Elektroautos sind teuer, man kommt mit ihnen überhaupt nicht weit und irgendwie brauchen die dann auch noch ewig bis sie wieder aufgeladen sind. Dies sind wohl die stärksten Argumente, welche die meisten Menschen vor dem Kauf eines Elektroautos abhalten. Aber was davon stimmt denn nun wirklich?

E-Autos sind viel zu teuer

Natürlich sind die Anschaffungskosten eines Elektroautos im Moment noch etwas höher als bei einem Auto mit Verbrennungsmotor, dies wird sich aber in den kommenden Jahren stark ändern. Die Technologien werden sich verändern, was vor allem die Batterien der Autos verbessern wird. Bei wachsender Anfrage werden die Autos dann in Serienproduktionen immer günstiger. Entscheidet man sich aber jetzt dazu ein Elektroauto zu kaufen erhält man eine Kaufprämie von 4.000€ vom Staat und Hersteller. Natürlich sind nicht nur die Anschaffungs- sondern auch die Unterhaltskosten eines solchen Autos zu berücksichtigen. Eine “Tankfüllung“ für ein Elektroauto kostet für 300-400km in etwa 18€ (bei 30 Cent/kWh). Abschließend kann man also zu den zu teuren E-Autos sagen, dass deren Preise sich durch staatliche Förderung und verbesserten Technologien den Preisen “normaler“ Autos anpassen werden.

Mit einem E-Auto kommt man nicht weit

Derzeit liegt die Reichweite bei den meisten Elektroautos bei etwa 200km. Eine durchschnittliche Fahrstrecke pro Tag beträgt aber nur um die 40km. Somit genügt die jetzige Reichweite den üblichen Alltagsanforderungen sogar schon aus. In naher Zukunft werden Elektroautos einen Standard von 400km haben. Somit kann man sagen, dass man mit einem E-Auto eigentlich überall hinkommt wo man will!

Das Aufladen der E-Autos dauert viel zu lange

Viele sind der Meinung, mit einem Elektroauto könne man nicht in den Urlaub fahren, weil das Laden unterwegs einfach zu lange dauern würde. Das ist ebenso falsch: An sogenannten Schnellladestationen können zum Beispiel an Rastplätzen die Autos schon innerhalb von 15-30 Minuten komplett aufgeladen werden.

Und: Elektroautos können nicht mehr nur an öffentlichen Ladestationen geladen werden, sondern auch zuhause in der Garage oder an einem überdachten Carport. Dabei werden große Mengen Strom aus dem Hausnetz in die Ladestation übertragen und das Auto kann ohne Probleme geladen werden. Je nach Art der Ladestation und Wahl des Steckers variiert die Dauer des Ladevorgangs.

Mehr Informationen zu einer heimischen Ladestation finden sie auf unserer Website. Gern stehen wir Ihnen für Fragen zur Verfügung!